Deisenham 13
4902 Wolfsegg

Frischwasser Modul

Frischwasser Modul System AUMA-FMS

11

Die Vorteile des AUMA - FMS

Trinkwasserhygiene

  • Keine Stagnation des Trink-Warmwassers durch Erwärmung
    im Durchflussprinzip mit Plattentauscher aus Edelstahl
  • Speicherung des Spitzenbedarfs mittels Pufferspeicher
    heizungsseitig
  • Keine unnötigen Verweilzeiten des TWW im kritischen Temperaturbereich
    von 25°C bis 55°C durch Vermeidung des
    WW-Speichers
  • Augenblickliche Erwärmung von 12°C auf 60°C über den
    Wärmetauscher
  • Wird in den Normen ÖN B5019 und DIN/EN 806 / W571 als
    beste Lösung empfohlen.

Energieeffizienz

  • Sehr gute Lastglättung durch den Pufferspeicher mit
    Schichtladung und getrennter Rücklaufeinbindung
  • Geringe Anschlussleistung durch Lastspitzenabdeckung über
    den Speicher
  • Beste Voraussetzungen für Fernwärme und Geothermie,
    Solaranwendungen und Wärmerückgewinnung durch extrem
    niedrige Rücklauftemperaturen im Pufferspeicher
  • Kaskadenschaltung ermöglicht kleine bis sehr große Leistungen.

Patentierter Aufbau

  • Das modulare, von der Hochschule München patentierte,
    AUMA-Frischwassermodul in Kombination mit dem Pufferspeicher
    dient zur hygienischen Erwärmung von Trinkwasser
    in den unterschiedlichsten Leistungsgrößen.
  • Durch die Trennung der Zirkulationsnachheizung und der
    Trinkwassererwärmung werden die unterschiedlichen Rücklauftemperaturen
    in verschiedenen Ebenen in den Speicher
    eingeschichtet.

11

Die Funktion des AUMA - FMS

Funktionsprinzip

Wird erwärmtes Trinkwasser benötigt, so wird über die in Serie geschalteten Wärmetauscher das Kaltwasser im Durchlaufprinzip auf 60°C erwärmt. Zur Minimierung der Verkalkung wird zusätzlich die Heizungsvorlauftemperatur geregelt (ca 63°C).

Die Lastregelung der Trinkwassererwärmung wird dann über die Pumpendrehzahl geregelt und somit eine konstante TWW-Austrittstemperatur von 60°C gewährleistet. Durch die Trennung der Zirkulationsheizung von der Trinkwassererwärmung wird die Rücklauftemperatur auf verschiedenen Ebenen in den Pufferspeicher eingeschichtet.

Die hohe Heizungs-Rücklauftemperatur aus dem Zirkulationstauscher wird für die Erwärmung des Trinkwassers wieder entnommen. Die Rücklauftemperatur aus der Trinkwassererwärmung erreicht durch den nachgeschalteten Rückkühltauscher annähernd die Kaltwassertemperatur und wird im unteren Bereich des Puffers zugeführt.

Die Abdeckung des Spitzenbedarfs übernimmt der Pufferspeicher. Der Pufferspeicher mit seiner Schichtung (niedrige Rücklauftemperatur unten) ist prädestiniert für den Einsatz bei Fern-/Nahwärmeversorgung, Geothermie sowie Solar- und Wärmerückgewinnungsanlagen.

Das System ist mit einer kompletten Steuer- und Regelungsanlage ausgestattet, die für hygienisch und energetisch optimale Betriebsabläufe sorgt. Eine Schnittstelle für Fernüberwachung ist vorgesehen. Für unterschiedliche Leistungsgrößen können mehrere Frischwassermodule in Kaskade geschaltet werden. Die Zuschaltung erfolgt in Abhängigkeit der TWW-Entnahmemenge.

Weitere Informationen

Galerie